Imkerzentrum Rheine

Der Imkerverein Rheine hat es sich zur Aufgabe gemacht, zur Erhaltung eines lebensnotwendigen ökologischen Gleichgewichts in einer naturnahen Landschaft sachgemäße Imkerei und Bienenzucht zu fördern. Dem Verein ist es daher ein besonderes Anliegen, Wissen über die Bedeutung der Imkerei für die heimische Natur- und Landschaftspflege in der Bevölkerung zu vermitteln und zu vertiefen.
Der Imkerverein unterhält am Heimathaus Hovesaat in Rheine ein Imkereimuseum, einen Lehrbienenstand und einen Bienenlehrpfad, welche in ihrer Einheit ihresgleichen suchen. Der Imkerverein und seine aktiven Mitglieder sind selbstlos tätig.
Mit der Erweiterung des Imkereimuseums durch den Neubau eines Schulungsraumes neben einem neuen Bienenhaus wird es in Zukunft möglich sein, praxisnah eine umfassende Bildungs- und Informationsarbeit zu leisten. Mit einem erweiterten Schulungsangebot wird auch intendiert, Imkernachwuchs zu fördern und zu unterstützen.
Wir freuen uns, das die Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW einen großen Teil der Finanzierung übernommen hat.

Zur vollständigen Finanzierung unseres Schulungsraumes sind wir auf weitere Fördermittel dringend angewiesen.
Wir bitten Sie daher, mit einer großzügigen Geld- oder Sachspende unser Bauvorhaben zu unterstützen.
Kontaktdaten finden Sie links in der Navigationsleiste unter Kontakt.

Imkerzentrum in neuem Glanz

Die Rheiner Imker sind stolz auf ihr neu eingerichtetes Imkerzentrum am Heimathaus Hovesaat in Rheine. Der Schulungs- und Versammlungsraum erstrahlt in neuem Glanz. Dank der Förderung durch LEADER konnte dieser Raum mit eleganten Klapptischen und gepolsterten Komfort-Stapelstühlen möbliert werden. Jetzt haben 40 Personen angemessen Platz für Vorträge und Fortbildungen auch auf Kreisebene, Versammlungen wie der monatliche Imkerstammtisch oder Unterricht und Schulungen. In einer großzügigen Glasvitrine repräsentieren verschiedene Exponate den Verein und dessen imkerliche Tätigkeiten.
LEADER ist ein Förderprogramm der EU und des Landes NRW zur Entwicklung ländlich geprägter Regionen. Diese sollen als eigenständige Lebens-, Wirtschafts- und Erholungsräume gestützt werden. Der Imkerverein wird für sein Engagement im Natur- und Landschaftsschutz gefördert.

In diesem Frühjahr wurde dann der Schulungsraum dank weiterer finanzieller Unterstützung durch LEADER mit Arbeits- und Experimentiergerät wie z.B. Stereomikroskopen und einem Lehrmodell „Arbeitsbiene“ ausgestattet. Mit modernen Beuten und Imkereigeräten wurde gleichzeitig der Lehrbienenstand erweitert.

Aufgabe und Intention dieser geförderten Investitionen ist es, gerade den jungen Besuchern die Biologie der Bienen und deren ökologische und ökonomische Bedeutung am außerschulischen Lernort Imkerzentrum nachhaltig zu vermitteln. Ebenso kann den Jungimkern eine umfangreiche Grundausbildung und Unterstützung beim Aufbau einer eigenen Imkerei ermöglicht werden.

>>Hier geht es zu dem Leader-Projekt

Das neue Imkerzentrum am Heimathaus Hovesaat


Der neu möblierte Schulungsraum

Die repräsentative Glasvitrine

Der Lehrbienenstand

 

Der Anfängerkurs mit den neuen Bienenbeuten

 

 

Schüler bei der Arbeit mit den Stereomikroskopen

 

Unterricht am Modell der Arbeitsbiene