Generalversammlung

Jahreshauptversammlung des Imkervereins 2017
„Goldene Wabe“ für Klaus Günnigmann

Nach einer musikalischen Einstimmung und Begrüßung durch den Ersten Vorsitzenden Günter Herberg blickte der stellv. Vorsitzende Ludger Beckmann auf ein ereignisreiches vergangenes Bienenjahr und ein besonders aktives Vereinsleben zurück.
Bei den satzungsgemäß anstehenden Wahlen wurde Günter Herberg einstimmig als 1. Vorsitzender in seinem Amt bestätigt. Udo Werner wurde als Schatzmeister wiedergewählt und übernahm auch die Zuständigkeit für die Bienengesundheit.
Ebenso wurden Hermann Struffert als Zuchtwart, Volker von Varchmin als Obmann für Honig und Marktfragen und Alfons Kamp für besondere Aufgaben weiter im Vorstand bestätigt.
Eine besondere Anerkennung wurde dem Vorstandsmitglied Klaus Günnigmann zuteil. Für seine Verdienste um den Imkerverein überreichte ihm der Kreisvorsitzende Hermann Heinendirk die „Goldene Wabe“ des Landesverbandes Westfälischer und Lippischer Imker. Klaus Günnigmann war maßgeblich am Aufbau und der Einrichtung des Seminargebäudes mit Lehrbienenstand als Informations-, Schulungs- und Kommunikationszentrum für die Bienenhaltung am Heimathaus Hovesaat beteiligt. Mit Blumen dankte Heinendirk Ursula Günnigmann, die ihren Imkergatten stets tatkräftig unterstützt.
Als Gastredner referierte mit einer eindrucksvollen PowerPoint-Präsentation Hermann Hüser, Sachverständiger für Bienenweide, Bestäubung und Naturschutz im Landesverband Weser-Ems, über das Thema „Die Bedeutung der Bienen für die Bestäubung unserer Nutz- und Kulturpflanzen“.

 Vorsitzender Günter Herberg, Ursula und Klaus Günnigmann, Ehrenvorsitzender Franz Theil

 Vorsitzender Günter Herberg, Ursula und Klaus Günnigmann, Ehrenvorsitzender Franz Theil

Laudatio von Hermann Heinendirk

 Laudatio von Hermann Heinendirk

Eberhard Brunsch gratuliert Günter Herberg zur Wiederwahl

Eberhard Brunsch gratuliert Günter Herberg zur Wiederwahl

Gastredner Hermann Hüsers

Gastredner Hermann Hüsers

 

 

 

 

 

Hoffnungsvoller Blick auf neues Bienenjahr
Jahreshauptversammlung des Imkervereins März 2016

„Denk ick ans sielge Himmelrieck, wird mi de Tied to lank; doch wen ick mi de Welt bekiek, treck ich den anern Strang.“ Mit diesem Vers des westfälischen Heimatdichters Augustin Wibbelt begrüßte der Vorsitzende Günter Herberg zu Beginn der Jahreshauptversammlung die zahlreich erschienenen Mitglieder des Imkervereins Rheine und Umgebung im Heimathaus Hovesaat. „Freuen wir uns trotz der wenig frühlingshaften Temperaturen über die ersten Ausflüge der fleißigen Immen zu blühenden Krokussen und anderen Nektar- und Pollenspendern. Auch wenn die Bienen in ihrer Lebenswelt weiter stark bedroht sind, sollten wir nicht klagen, sondern hoffnungsvoll auf das neue Bienenjahr schauen“, machte Herberg vor allem den anwesenden Jungimkern Mut.
In seinem Jahresbericht blickte der Zweite Vorsitzende Ludger Beckmann auf ein ereignisreiches vergangenes Bienenjahr und ein besonders aktives Vereinsleben zurück. Neben dem regen Erfahrungsaustausch auf den monatlichen Imkerstammtischen nannte er die gut besuchten Seminare zu Bienenkrankheiten, zur Lebensmittelhygiene oder zur Honigverarbeitung. Beckmann erinnerte auch an die erlebnisreiche Studienfahrt nach Plau am See und die Mecklenburgische Seenplatte oder an den Ausflug zur Festung Bourtange. Der Besuch des Regierungspräsidenten Prof. Dr. Reinhard Klenke auf seiner Sommertour im Imkerzentrum zählte sicher zu den Höhepunkten des vergangenen Jahres. „Die Schulung und Fortbildung der Jung- und Neuimker ist uns weiterhin ein besonderes Anliegen“ betonte Beckmann. Auch in diesem Jahr nehmen wieder mehr als 20 Neuimker an einer Anfängerschulung des Vereins im Imkerzentrum teil.
 „Mit mehr als 30 neuen Mitgliedern in den beiden letzten Jahren trägt die Förderung des Imkernachwuchses erfreulicherweise reichlich Früchte bei den Mitgliederzahlen des Vereins“ berichtete der Ehrenvorsitzende Franz Theil. Als Landesvertreter überreichte er Günter Herberg die Ehrenurkunde des Landesverbandes Westfälischer und Lippischer Imker für den dritthöchsten Mitgliederzuwachs im vergangenen Jahr auf Landesebene.
Schatzmeister Udo Werner erläuterte in seinem Kassenbericht mit einer anschaulichen PowerPoint-Präsentation den umfassenden, ausgeglichenen Finanzhaushalt des Imkervereins. Die Versammlung entlastete ihn einstimmig für seine vorbildliche Haushaltsplanung und Kassenführung.
Hinsichtlich der Witterung war das vergangene Bienenjahr günstig für die fleißigen Nektarsammlerinnen, kommentierte Volker von Varchmin als Honigsachverständiger die letztjährige Honigernte. Außergewöhnlich war die bereits Ende Mai einsetzende Honigtautracht, die den Imkern einen sehr schmackhaften dunklen Blatthonig reichlich bescherte, ergänzte der Honigobmann.
Satzungsgemäß wurden Klaus Günnigmann als Obmann für Öffentlichkeitsarbeit und Monika Zieschang als Obfrau für den Imkernachwuchs wiedergewählt.
Als Gastredner referierte der erfahrene Bienenzüchter und Bienensachverständige Friedrich Blase aus Lübbecke über EM, Effektive Mikroorganismen. EM ist eine Multimikrobenmischung natürlich vorkommender Mikroorganismen, welche bisher erfolgreich in der Tiergesundheit eingesetzt wurden. Als Alternative zur Anwendung chemischer Bekämpfungsmethoden erhoffen sich die Imker mit EM ein wirksames Mittel zur Behandlung von Bienenkrankheiten und der Varroa-Milbe, welche immer noch zur größten Bedrohung der Bienenvölker zählt.

Urkunde 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Urkundenübergabe des Ehrenvorsitzenden Franz Theil  an den Vorsitzenden Günter Herberg

  

 Generalversammlung_Imkerverein_Rheine_2016

  Versammlung mit Gastredner Friedrich Blase

 

 

 

 

 

 

 

Immer mehr junge Imker

 

Jahreshauptversammlung des Imkervereins Rheine und Umgebung

im Heimathaus Hovesaat im März 2015

 

„Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte; …Bienen (Veilchen) träumen schon, wollen balde kommen …“ Mit diesen Versen eines Frühlingsgedichts von Eduard Mörike begrüßte der Vorsitzende Günter Herberg zu Beginn der Jahreshauptversammlung die zahlreich erschienenen Mitglieder des Imkervereins Rheine und Umgebung im Heimathaus Hovesaat. Auf dem benachbarten Bienenstand herrschte emsiges Treiben. Bei strahlendem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen schwärmten die fleißigen Immen zu blühenden Krokussen und anderen Frühjahrsblühern aus.

In seinem Jahresbericht blickte der 2. Vorsitzende Ludger Beckmann auf ein ereignisreiches vergangenes Bienenjahr und ein besonders aktives Vereinsleben zurück. Neben dem regen Erfahrungsaustausch auf den monatlichen Imkerstammtischen nannte er die vielen gut besuchten Veranstaltungen und nicht zuletzt die erlebnisreiche Fahrt in die Kaiserstadt Aachen, in den Nationalpark Eifel und den Besuch des Bienenfachzentrums in Mayen. Beckmann erinnerte auch an ein „spektakuläres Naturschauspiel, das ein Bienenschwarm am Hoffest zum Tag der Biene den Besuchern bot. Von der Ems kommend zog er als große Bienenwolke in einen leer stehenden Bienenkorb am Imkerzentrum ein.“ Erfreut zeigte sich Beckmann über das große Interesse junger Imker an der Bienenhaltung und über die rege Nachfrage nach Ausbildungsmöglichkeiten. Seit Februar nehmen 20 Jungimker an einer Anfängerschulung am Imkerzentrum des Vereins teil.

Mit einer anschaulichen PowerPoint-Präsentation erläuterte Schatzmeister Udo Werner in seinem Kassenbericht den umfassenden Finanzhaushalt des Imkervereins. Die Versammlung entlastete ihn einstimmig für seine vorbildliche Haushaltsplanung und Kassenführung.

„Das letzte Jahr war kein gutes Honigjahr, schon im Juni mussten viele Imker bei ihren Bienenvölkern zufüttern.“ konstatierte Volker von Varchmin, Obmann für Honig und Marktfragen. „Die große Nachfrage nach Deutschem Imkerhonig und das begrenzte Honigangebot haben infolgedessen den Preis für das wertvolle Nahrungsmittel Honig stark ansteigen lassen.“ Er appellierte erneut an die Imker, sich wieder zahlreicher an der jährlichen Honigprämierung zu beteiligen, wurden die eigenen Honige stets als qualitativ hochwertig ausgezeichnet.

Bei den anstehenden Wahlen zum Vorstand wurde Ludger Beckmann einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden wiedergewählt. In gleicher Weise votierte die Versammlung für Ulrike Hesselmann als Schriftführerin.

Abschließend überreichte Günter Herberg dem Ehrenvorsitzenden Franz-Josef Theil eine Ehrenurkunde und ein Präsent. In Würdigung und Anerkennung seiner über 50jährigen Mitgliedschaft im Imkerverein ernennt der Vorstand Franz-Josef Theil zum Ehrenmitglied im Landesverband Westfälischer und Lippischer Imker.